07. Juni 2017

Angela Merkel und Michael Otto eröffnen UNESCO-Welterbeforum im Nationalpark Jasmund

Am Rande des Welterbegebiets liegt das alte, neue Ausflugsziel für Wanderer und Naturinteressierte im Gebäude der ehemaligen Ausflugsgaststätte "Waldhalle" aus dem 19. Jahrhundert. Es bietet neben einem Bistro eine kleine, aber feine Ausstellung mit folgenden Inhalten: Was ist ein UNESCO-Welterbe? Warum sind die Alten Buchenwälder UNESCO-Welterbe? Und wie können wir die Alten Buchenwälder schützen?

Die konzeptionelle Herausforderung war, auf engstem Raum (65 m2) eine informative und attraktive Ausstellung für unterschiedliche Zielgruppen zu gestalten und Wissensvermittlung mit einem Gastronomiekonzept zu verbinden. Ziel ist es, ein besonderes Erlebnis für Einheimische und Gäste zu schaffen und sie an das Thema Weltnaturerbe heranzuführen. Die Idee: ein Raum wie ein Wald, den man von allen Seiten betreten kann, der für den eigenen Weg hindurch offen ist, der durch seine Struktur neugierig macht, der zum Verweilen einlädt, der entdeckt werden will.

Inhalte aus den Bereichen Natur, Geschichte, Umweltschutz werden über die außergewöhnliche Gestaltung von Wänden, Möbiliar und selbst über kleinste Details vermittelt. Die Ausstellung regt zu Fragen und dem Austausch der Besucher untereinander an, zum Entdecken, Schmökern in der Buchen-Bibliothek, Wiederkommen und Wissenstransfer – ein echtes "Basislager".

Zur Eröffnung gekommen waren u.a. der Geschäftsführer des Nationalparkzentrums Königsstuhl Mark Ehlers (1.v.l.), Stifter Dr. Michael Otto (2.v.l.), Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel (Mitte) und Prof. Dr. Detlev Drenckhahn, ehemaliger Vorsitzender des Stiftungsrats des WWF Deutschland (3.v.r.).