Erscheinungsbild

Deutsche Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie, Psychosomatik und Nervenheilkunde

Das Bild zeigt das Logo der DGPPN (für die Deutsche Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie, Psychosomatik und Nervenheilkunde (DGPPN), 2012) (© Papenfuss | Atelier)

Das Signet wurde in Anlehnung an das ursprüngliche Signet der DGPPN entwickelt. Das Psi als Vignette sollte Bestandteil des neuen Wotbildzeichens bleiben.

Das Bild zeigt sechs Anwendungsvarianten für das Logo der DGPPN (für die Deutsche Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie, Psychosomatik und Nervenheilkunde (DGPPN), 2012) (© Papenfuss | Atelier)

Das gesamte Wortbildzeichen besteht aus Vignette + Wortmarke + Untertext.

Das Bild zeigt das Farbschema für das Erscheinungsbild der DGPPN  (für die Deutsche Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie, Psychosomatik und Nervenheilkunde (DGPPN), 2012) (© Papenfuss | Atelier)

Für das Erscheinungsbild der DGPPN wurde das bisher verwendete Orange als Primärfarbe übernommen. Ergänzt wurde es komplementär mit Blau. Gemeinsam prägen beide Farben das Gesamterscheinungsbild und sind hauptverantwortlich für die Wiedererkennung.

Das Bild zeigt das DGPPN-Logo in der Verwendung auf verschiedenen Printprodukten (für die Deutsche Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie, Psychosomatik und Nervenheilkunde (DGPPN), 2012) (© Papenfuss | Atelier)

Die einzelnen Bestandteile der Wortbildmarke können auf unterschiedliche Positionen platziert werden. Die genauen Positionen sind definiert.

Das Bild zeigt die Entwicklung eines Musters für das Erscheinungsbilds der DGPPN (für die Deutsche Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie, Psychosomatik und Nervenheilkunde (DGPPN), 2012) (© Papenfuss | Atelier)

Die DGPPN-Struktur ist abgeleitet aus dem kleinsten Bestandteil der Bildmarke, dem Komma. Jede Struktur ist aus der regelmäßigen Vervielfältigung des Kommas aufgebaut. Durch die Auflösung oder Verdichtung der Struktur kann Variation erzielt werden.

Systemische Kommunikation

Corporate Design

Entwicklung des Logos, von grafischen Elementen, Auszeichnungsschriften, etc. / Entwicklung des Corporate Designs / Erstellung von Corporate Design Manuals /

Begleitung der Umsetzung

Beurteilung der Printprodukte und Druckfreigaben /