Konzept Point-of-Sale Schulmarkt

Faber-Castell AG

Zusammen mit Faber-Castell entwickelten wir für die Darstellung der "Roten Linie“"ein Konzept zur Präsentation der existierenden und zukünftigen Produkte im Point-of-Sale.
Der Anspruch war, einen modularen und flexiblen Baukasten für den Modern Trade zu entwickeln, welcher systemische 
Lösungen für alle Displays mit herstellungstechnischen, maßlichen und kommunikativen Bezügen herstellt. Die Anzahl der Teile wurde reduziert, um eine günstige Produktion zu ermöglichen. Die Einzelelemente sind maßlich aufeinander bezogen, vom kleinsten bis zum größten Modul mit wenigen Einzelkomponenten. Wenige Elemente bieten eine hohe Variantenvielfalt und die Möglichkeit zur Generierung von zusätzlichen individuellen Displaylösungen.

Projektzeitraum: 2014
Das Bild zeigt eine Übersicht des Systembaukastens (für Faber-Castell, 2014).  (© Papenfuss | Atelier)

Der Systembaukasten ist für Händler einfach und nachvollziehbar zu handhaben

Das Bild zeigt einen Auszug aus dem Konzept Point-of-Sale (für Faber-Castell, 2014).  (© Papenfuss | Atelier)

Auszug aus dem Point-of-Sale Konzept

Das Bild zeigt ein Gesamtbild zum Schulmarkt (für Faber-Castell, 2014).  (© Papenfuss | Atelier)

Die Gestaltung der Topper und Säulen generieren sich aus dem Keyvisual-Baukasten

Grundlagenentwicklung

Übergeordnete Konzeption

Übergeordnete Konzeption für große, strategisch zu planende Vorhaben /

Konzepte

Analyse/Recherche

Erarbeiten fachlicher Grundlagen / Analyse: Ist-Zustand, Markt- und Wettbewerb, Zielgruppen, Nutzerverhalten, Trends und Tendenzen / Recherche zu Herstellungsprozessen und Richtlinien, technologische Möglichkeiten und Materialien, gesetzlich geregelten Gebrauchseigenschaften des Materials /

Beratung

Präzisierung der Aufgabenstellung / Workshops zur Strategie und Zieldefinition (Inkl. Vor- und Nachbearbeitung) /

Produktentwicklung

Produktkonzept

Produktkonzept /

Produktdesign

Basiskonstruktion /

Konstruktion

Detailkonstruktionen (ProEngineer, Solid Works) /