Kindermöbelsystem

JAKO-O GmbH

Einer detaillierten Analyse des Nutzungsverhaltens von Kindern bis ins Jugendalter bezüglich ihrer Zimmer folgte die Entwicklung eines modularen Möbelsystems, das sich den wandelnden Bedürfnissen des Kindes und der Eltern anpassen kann.
Die Möbel wachsen mit und die Gestalt der Zimmer verändert sich mit ihrer zeitlich bedingten Funktion als Wickel-, Spiel-, Kinder-, Jugend- und Arbeitszimmer. Spielen und (Er)Leben, Entdecken und Verstecken, Junge oder Mädchen – das Möbelsystem verwandelt das Zimmer und regt die Phantasie an, durch spielerisch-funktionale Zusatzelemente, Materialien und Dekore.
Die "Hardware" bezeichnet innerhalb des Konzepts das mit folgenden Eigenschaften ausgestattete Möbelsystem: wandelbar, konfigurierbar, individualisierbar und frei kombinierbar. Die "Software" sind die wandelbaren und praktischen kleinen Aufräumhilfen, die die Systemmöbel ergänzen. 

Projektzeitraum: 2011
Das Bild zeigt eine gezeichnete Raumszene mit Kindermöbeln von Jako-o. Jako-o, 2011 (© Papenfuss | Atelier)

Raumszene – Übergang vom Spielzimmer zum eigenen Zimmer (4+)

Das Bild zeigt alle entwickelten Möbel (Tische, Schränke und Betten) in ihren Größenverhältnissen zueinander. Jako-o, 2011 (© Papenfuss | Atelier)

Größenverhältnisse der Möbel zueinander

Das Bild zeigt verschiedene Verbinderelemente für Möbel. Jako-o, 2011 (© Papenfuss | Atelier)

Die Verbinderteile sind größtenteils aus Kunststoff und ermöglichen eine leicht verständliche und einfach auszuführende Montage der Möbel.

Das Bild zeigt eine Zeichnung von verschiedenen Kindern verschiedenen Alters im Größenvergleich. Jako-o, 2011 (© Papenfuss | Atelier)

Größenvergleich von Kindern verschiedenen Alters

Das Bild zeigt den Kinderschreibtisch in verschiedenen Höhen. Jako-o, 2011 (© Papenfuss | Atelier)

Der Kinderschreibtisch kann durch verschiedene Zusatzelemente in der Höhe verstellt werden und ermöglicht dadurch die Nutzung durch Kinder verschiedenen Alters.

Das Bild zeigt Untensilos für den Kinderschreibtisch. Jako-o, 2011 (© Papenfuss | Atelier)

Utensilos werden am Schreibtisch eingehängt oder mit Kunststoffverbindern festgesteckt. Das "Kantenkrokodil" frisst am liebsten Murmeln. Alternativ verspeist es natürlich auch gern Bastelabfälle. Der "Breitmaulfrosch" hingegen bewahrt lieber Papier und Bastelutensilien in seinem geräumigen Bauch auf.

Das Bild zeigt ein normales und ein Hochbett. Jako-o, 2011 (© Papenfuss | Atelier)

Möbelkonstruktion Bett und Doppelstockbett

Das Bild zeigt verschiedene Zusatzelemente für Kinderbetten. Jako-o, 2011 (© Papenfuss | Atelier)

Der Traumfalter senkt nachts seine Flügel schützend über das Bett. Seine bedruckten Flügel leuchten im Dunkeln sanft nach. Die Schlummerraupe bewacht nachts das Bett, indem sie sich schützend über das Kopfende beugt.

Das Bild zeigt verschiedene Kinderschrankkombinationen. Jako-o, 2011 (© Papenfuss | Atelier)

Möbelkonstruktion Kinderschrank in verschiedenen Kombinationen

Das Bild zeigt verschiedene Gestaltungselemente für den Kinderschrank. Jako-o, 2011 (© Papenfuss | Atelier)

Verschiedene Zusätze wie bunte Schrankbezüge, Boxen und Bastelelemente ermöglichen spielend einfaches Aufräumen.

Grundlagenentwicklung

Beratung

Workshops zur Strategie und Zieldefinition (Inkl. Vor- und Nachbearbeitung) /

Analyse/Recherche

Analyse: Ist-Zustand, Markt- und Wettbewerb, Zielgruppen, Nutzerverhalten, Trends und Tendenzen / Recherche zu Herstellungsprozessen und Richtlinien, technologische Möglichkeiten und Materialien, gesetzlich geregelten Gebrauchseigenschaften des Materials /

Produktentwicklung

Produktkonzept

Produktkonzept /

Produktdesign

Darstellung Renderings, Präsentation, Erprobungen mit Nutzergruppen / Entwurf in Varianten /

Herstellersuche

Herstellersuche und -bewertung /

Systemische Kommunikation

Illustration

Freihandzeichnung /